01.01.1970

AGB

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind Grundlage des Maklervertrages geworden.

Der Kunde hat die Einbeziehung dieser AGB in den Maklervertrag anerkannt und bestätigt, dass ihm ein Exemplar übergeben wurde oder er auf die Möglichkeit hingewiesen wurde, diese hier im Internet einzusehen unter. www.westfalen-immobilien.eu

1. Gegenstand des Auftrages

Alle Informationen sind Gegenstand des Auftrages einschließlich Objektnachweise und / oder die Vermittlung zu der jeweiligen Vertragsgelegenheit für den Käufer / Mieter

2. Provision

Unsere Angebote sind provisionspflichtig für den 

Verkäufer ... Provisionshöhe -

4 % zuzügl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer

für den Vermieter ... Provisionshöhe -

1 Monatskaltmiete zuzügl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer

dies ist immer in den angebotenen Objekten geregelt.

Die Provision zuzügl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer wird bei Abschluss des Kauf - / Mietvertrages zur Zahlung fällig.

3. Doppeltätigkeit

Der Eigentümer der Immobilie hat uns mit dem Vertrieb beauftragt. Es ist uns erlaubt, sowohl für Sie, als auch für den Eigentümer vermittelnd tätig zu werden.

4. Weitergabeverbot

Unsere Informationen über die Vertragsangelegenheit sind vertraulich und nur für Sie bestimmt. Die Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet - seidenn, Sie haben eine schriftliche Zustimmung des Maklers, die vorher eingeholt und erteilt werden muss.

5. Angebotsinhalte

Der Makler hat alle Informationen zu den Immobilien - Angeboten vom Eigentümer / Verkäufer / Vermieter / Hausverwalter erhalten. Für die Richtigkeit übernehmen wir keine Haftung. Alle Angebote sind freibleibend, ein Zwischenverkauf / Vermietung bleibt vorbehalten. Verbindliche Zusagen / Absprachen bedürfen der Schriftform. Sollte die Immobilie Ihnen bekannt sein, so bitten wir in diesem Fall um Mitteilung innerhalb von 5 Tagen durch eingeschriebenen Brief , wie und zu welchem Zeitpunkt Sie anderweitig Kenntnis von dem Ojekt erfahren haben. Ansonsten gelten wir als ursächlicher Makler, der die Abschlussgelegenheit nachgewiesen hat.

6. Haftungsbegrenzung

Die Haftung des Maklers wird auf grob fahrlässig oder vorsätzliches Verhalten begrenzt, soweit der Kunde durch das Verhalten des Maklers keinen körperlichen Schaden erleidet oder sein Leben verliert.

7. Verjährung

 

Die Verjährung für alle Schadensersatzansprüche des Kunden gegen den Makler beträgt 3 Jahre. Sie beginnt mit dem Zeitpunkt, in dem die Schadensersatzverpflichtung auslösende Handlung begangen worden ist. Solen die gesetzlichen Verjährungsregelungen im Einhzelfall für den Makler zu einer kürzeren Verjährung fürhen, gelten diese.

7. Salvatorische Klausel

Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Dies gilt auch, wenn innerhalb einer Regelung ein Teil unwirksam ist, ein anderer Teil aber wirksam.

Die jeweils unwirksame Bestimmung soll zwischen den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und im Übrigen den vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwider läuft.

9. Gerichtsstand

Sind Makler und Kunde Vollkaufleute im Sinne des Handelsgestzbuchs, so ist als Erfüllungsort und Gerichtsstand der Sitz des Maklers in Bergkamen, soweit gesetzlich zulässig.